Social-Media-Marketing für Ferienwohnungen

Social-Media-Marketing für Ferienwohnungen

In der heutigen Zeit findet die Kundengewinnung und Kundenbindung vermehrt online statt. Hierfür eignen sich die Social-Media-Kanäle ideal. Diese sprechen mittlerweile nicht nur die jüngere Zielgruppe an, sondern auch die älteren Generationen mit einem Smartphone. Doch welche Kanäle eignen sich dafür am besten? Im Bereich der Ferienwohnungsvermarktung empfehlen wir von JP-Networks Facebook und Instagram. Warum genau das erklären wir hier:

Facebook

Facebook Logo

Der bisher bekannteste Social-Media-Kanal ist Facebook. Da sich hier die meisten Mitglieder tummeln, sollte Facebook von Dir auf jeden Fall bedient werden. Auf dieser Plattform ist es wichtig, dass Du zuerst ein Firmenprofil erstellst, welches getrennt von Deinem privaten Profil gepflegt wird. Möchtest Du Deine Beiträge exklusiv nur mit Deinen Gästen teilen, so ist die Erstellung einer eigenen Facebook-Gruppe ratsam. Bei dieser Gruppe kannst Du vorab Beitrittsfragen stellen, welche von Deinen Gästen beantwortet werden müssen. Somit hast Du die Möglichkeit, die Mitglieder Deiner Gruppe selbst zu bestimmen. Sollten der Text für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein, so kannst Du diese direkt auf Deinem Firmenprofil veröffentlichen. Wichtig ist hierbei, dass Dein Firmenprofil „öffentlich“ ist. So kann jeder Facebook Teilnehmer die Texte lesen oder über Facebook finden.

Ist Dein Profil erst mal angelegt, solltest Du dieses auch pflegen. Dazu ist es wichtig, dass Du regelmäßig Beiträge teilst. Es empfiehlt sich, 1x am Tag etwas zu teilen. Wenn Du nicht so viel Zeit für die Pflege aufbringen kannst, solltest Du zumindest regelmäßig – also zum Beispiel jeden Montag – etwas teilen. So wissen Deine „Follower“ genau, wann Sie mit einem neuen Beitrag von Dir rechnen können.

Instagram

Instagram

Ein relativ neues und nicht zu unterschätzendes Medium ist Instagram. Bei dieser Plattform wird Wert auf hochwertige Bilder gelegt. Deine Follower werden hier in erster Linie durch Deine Bilder angesprochen. Die Texte stehen nicht im Vordergrund. Natürlich sollten Deine Bilder von Dir kommentiert und mit entsprechenden #Hashtags versehen werden. In diesem Fall belohnt Instagram sogar die Textlänge. Je ausführlicher und länger Dein Text, desto mehr Reichweite erhält Dein Foto. Mit den passenden Hashtags wird Dein Foto dann der richtigen Zielgruppe ausgespielt. Hierbei ist es wichtig, die passenden Tags für Deine Zielgruppe herauszusuchen und unter jedem Foto anzugeben.

Inhalte bei Facebook und Instagram

Der große Vorteil von Facebook und Instagram ist, dass beide Plattformen miteinander verknüpft sind. Mit einem Klick lässt sich ein Instagram Bild bei Facebook teilen. Der Aufwand beide Plattformen gleichzeitig zu bespielen ist somit sehr gering. Andersherum geht es leider nicht. Ein Facebook-Post (Beitrag) lässt sich noch nicht bei Instagram teilen. Es lohnt sich also, zuerst bei Instagram einen Post abzusetzen.

Doch welche Beiträge sollten von Dir geteilt werden? Wie schon vorher erwähnt ist bei Instagram das Foto sehr wichtig. Es muss jedoch nicht immer ein Foto sein. Eine Bild mit einer Frage an die Community ist genauso möglich. Es ist wichtig, dass Du mit Deinen Followern kommunizierst und diese eine Bindung zu Dir aufbauen. Hier ein Beispiel für einen Marketingplan für eine Woche:

  1. Ein Foto von Deiner Ferienwohnung mit kurzer Beschreibung – so enthalten Deine Gäste einen ersten Eindruck
  2. Eine Frage an die Community mit einem Foto von einem Zimmer: „Würdet Ihr gerne in diesem Zimmer übernachten“? – Hiermit regst Du die Gäste an, sich gezielt mit dem Bild auseinanderzusetzen und direktes Feedback zu geben
  3. Ein Urlaubsfoto mit der Frage: „Habt Ihr Euren Sommerurlaub schon gebucht“ – Das regt zu Interaktionen an
  4. Ein Foto von Dir persönlich – entweder bei der Arbeit in der Ferienwohnung oder bei etwas Alltäglichen. Das macht Dich nahbar für die Gäste
  5. Ein Foto von der Umgebung – dies zeigt Deinen Gästen wie schön es bei Dir ist
  6. Ein Gruß ins Wochenende / In den Urlaub – bringt die Gäste in Urlaubsstimmung

Mit diesem Plan hast Du eine Vorlage für Montag bis Samstag. Diese kannst Du jede Woche wiederholen und mit entsprechenden Beiträgen füllen. Passende Social-Media Planungsprogramme helfen dabei, alle Beiträge im Voraus zu planen und automatisiert zu posten.

Storys beim Social-Media-Marketing

Sowohl bei Instagram als auch bei Facebook können Storys geteilt werden. Storys sind Bilder oder Beiträge die nur einige Sekunden dauern und automatisch vom Deinem System nach 24 Stunden gelöscht werden. Diese Storys haben meistens eine höhere Reichweite als Beiträge und sind aus diesem Grund sehr beliebt. Am besten eignen sich hierfür kurze Videos aus Deinem Alltag, um einen persönlichen Kontakt mit Deinem Gast aufzubauen. Hashtags sind hierbei nicht so relevant. Dafür kann die Story mit tollen Grafiken und Effekten aufgepeppt werden. Hier ist einiges möglich, um Deinen Gast zu unterhalten und Dein Video nicht so langweilig erscheinen zu lassen.

Genau wie bei den Beiträgen können auch die Storys von Instagram aus mit nur einem Klick bei Facebook geteilt werden.

Fazit zum Social-Media-Marketing

Wenn Du einmal den Dreh raus hast, wirst Du feststellen, wie einfach es ist etwas auf Instagram und Facebook etwas zu teilen und wie viel Feedback daraus entsteht. Und das Beste daran ist, diese Form der Kundengewinnung ist komplett kostenlos.

×

Inhaltsübersicht dieser Seite

Scroll to Top